Aufgepasst mit ADACUS – ADAC Nordbayern führt Kinder spielerisch an Verkehr heran

Am Dienstag dieser Woche war der ADAC Nordbayern mit seinem 45-minütigen Programm „Aufgepasst mit Adacus“ an der Lorenz-Gradl-Grundschule Untertraubenbach zu Gast. Mitten in der Turnhalle wurden ein Zebrastreifen und eine Ampelanlage aufgebaut. Die 1. Klasse und die Schulanfänger des Kindergartens St. Jakob Altenmarkt durften im Rahmen der Kooperation Kindergarten / Schule in zwei Gruppen an diesem kostenlosen Verkehrserziehungsprogramm des ADAC teilnehmen. Mit diesem Programm werden Kinder praxisorientiert an ihre Rollen als Fußgänger herangeführt. In den beiden Gruppen wurden wichtige Sicherheitsaspekte des Verhaltens im Straßenverkehr erläutert und spielerisch eingeübt. Dabei wurden immer wieder persönliche Erfahrungen der Kinder aufgegriffen. ADAC-Moderatorin Annette Halvorsen-Brusdeyuns hatte den Raben Adacus als Unterstützung dabei, der immer aufpasste, ob die Kinder alles richtig machten. Zusammen mit den Kindern sang sie das Bewegungslied „Bei Rot bleib ich steh’n, bei Grün kann ich geh’n, in dem die wichtigen Verhaltensregeln beim Überqueren von Ampeln und Zebrastreifen besprochen wurden. Sowohl den Kindergartenkindern als auch den Schulkindern machte das spielerische Einüben des richtigen Verhaltens großen Spaß. Dabei spielten die Kinder abwechselnd die Fußgänger und an andere Verkehrsteilnehmer wie z. B. Autofahrer. Besonders die wichtige Interaktion durch den Blickkontakt zwischen Fußgänger und Autofahrer wurde mehrfach geübt und so von den Kindern verinnerlicht. Damit die Kinder immer wieder daran erinnert werden, bekam jeder zum Abschluss eine Urkunde. Außerdem erhielt jede Gruppe ein Poster mit dem Raben Adacus und eine CD mit dem Bewegungslied. Schulleiterin Braun und der Ortsvorsitzender des ADAC Oliver Dinges bedankten sich bei der Moderatorin für die lebendige Verkehrserziehung.